Berliner Schlossbrücke, Figurengruppe Nr. 04 an der Südseite

Erprobung des Niederdruckverfahrens zur Kunststoffreduzierung

Die Schlossbrücke in Berlin liegt am östlichen Ende der Straße Unter den Linden im Zentrum der Hauptstadt. Die ehemals hölzerne Brücke über die Spree wurde zwischen 1821 und 1824 nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel durch die steinerne Schlossbrücke ersetzt.

Auf den Postamenten stehen acht Figurengruppen aus Carrara Marmor, die erst in der Zeit von 1847-57 von Berliner Bildhauern aus der Schule Rauch bzw. Schadow ausgeführt wurden. Die Figurengruppe Nr. 04 auf der Südseite der Brücke zeigt die Szene „Nike bekränzt den Sieger“ und wurde von Friedrich Drake im Jahre 1853 geschaffen. An dieser Figurengruppe wurden zwei Referenzflächen ausgewählt, an denen die Erprobung des Niederdruckverfahrens zur Reduzierung eingebrachter Acrylharze ausgeführt wurde.

Zum Schutz der frei bewitterten Figuren wurden in der Vergangenheit im Zusammenhang restauratorischer Eingriffe verschiedene hydrophobe Kunstharzüberzüge aufgetragen (acrylgruppenhaltiges Silikonharz 1983, Acrylharz Paraloid B 72 1993). Bei den neuerlichen Untersuchungen zu den Schadensursachen wird insbesondere das 1993 eingetragene Acrylharz für die krakellierten schichtenparallelen Ablösungen der Oberfläche verantwortlich gemacht.

 

Lage der Probefläche.

Auftrag der Lösemittelkompresse.

Anwendung der Niederdruckvorrichtung.

Bearbeitungszeitraum: Mai 2008

Auftraggeber: Steinkonservierung Bauer-Bornemann, Oberer Stephansberg 37, 94049 Bamberg

Auftragnehmer: Dipl. Restaurator Martin Lehmann, Dresden

 

zurück